Herzlich Willkommen bei den Nitro Racer Cosul Was geht ab??? 21.-22. April 1.SK Lauf Munzig  22. April 1.Lauf Oberlausitzcup Zittau 28.-29. April 333 Rundenrennen Ottendorf 28. April Streckeneröffnung Flugplatz Litten  Bautzen 6. Mai  2.Lauf Oberlausitzcup Lauba 20. Mai 3.Lauf Oberlauitzcup Niesky 17. Juni 4.Lauf Oberlauitzcup Cosul 22. Juli 5.Lauf Oberlauitzcup Zittau 09. September 6.Lauf Oberlauitzcup Niesky 23. September 7.Lauf Oberlauitzcup Lauba 5.-7. Oktober Messecup Leipzig Bericht zum 1. Lauf des MCS - Wintercup 2012 von Steffen Vorwerk, Donnerstag, 19. Januar 2012 um 09:23 Die RC-Piloten fieberten schon lange auf diesen Termin hin, den 15.1.12. Das war das erste Rennen in der 2012 er Saison, das vom MCS - Team organiesiert und durchgeführt wurde. Viele Rennfahrer waren schon ganz hibbelig und wollten präsentieren, womit sie sich die langen Winternächte beschäftigt hatten. Es gab jede Menge neue Autos, Karos und Zubehör zu sehen. Und bei dem ein oder anderen hatte auch der Weihnachtsmann eine Aktie dran zu tragen. Dieses erste Rennen war mal was anderes. Das MCS - Team hat sich ein neues Streckenlayout einfallen lassen und arbeitete zum ersten Mal unter Rennbedingungen, mit ihrer eigenen neuen Zeitmessanlage. Ganz klar das es da nicht so rund lief wie man es von den Veranstalltungen vorher gewöhnt war. Es musste ein bisschen probiert und gemacht werden um hinter das Program zu kommen, welches seine eigenen Tücken hatte. Aber ansonsten war die Veranstalltung recht gut abgelaufen. Da war er nun, der 15.1.12. Gegen 7 Uhr traf sich die NRC - Crew und sattelten die Pferde Richtung Löbau. Dort war das gewohnte Bild zu sehen, die MCS - Jungs bauten die Strecke auf und die restlichen RC Teams, machten es sich im Fahrerlager gemütlich. Kurz vor 9 gabs die Fahrerbesprechung und die Strecke wurde zum Training frei gegeben. Erstmalig wurde auch eine Lichtanlage ausprobiert, welche signalisieren sollte wann die 5 min Vorlaufzeit zu Ende ist und wann die 2 min. Einlaufphase vorbei sind. Diese Erneuerung finde ich sehr toll und ich hoffe wir können das beibehalten. Die Vorläufe waren gegen Mittag durch und es wurde die Mittagspause mehr oder weniger eingeläutet. Der Imbiss hatte sich merklich auf die Rennteams vorbereitet, so gab es ein Tagesessen, zu den üblichen angebotenen Gerichten. Das Küchenpersonal war diesmal auch viel flotter unterwegs, so das es kaum zu Wartezeiten kamm. Die Mittagspause ging irgendwie ungewollt länger, da das Zeitmessprogramm uns hier ein Strich durch die Rechnung machte. Als die Finalläufe zusammengestellt werden sollten, zickte das Programm ganz schön rum, so das jede Menge Zeit eingebüßt wurde. Aber irgendwie haben die Jungs das dann doch hinbekommen. In der Zwischenzeit sammelten sich auch viele Zuschauer an, die sich für den Modellsport interssierten, um den Piloten mal über die Schulter zu schauen. NRC Platzierungen: Buggy OR8 3. Oschütz Lutz 7. Müller Rene Truggy OR8T 2. Mitschke Mario 3. Locke Roberto Bei der Siegerehrung bekammen auch die ersten 3 in jeder Klasse, einen Minipokal und eine Urkunde, worüber sich die Fahrer auch sehr freuten. Die ganze Veranstalltung an sich, ging gegen 17 Uhr, zu Ende. Wir freuen uns schon auf den 2. Lauf zum MCS - Wintercup, am 12.2.12 in Löbau auf der Kartbahn. Gruß NRC ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- OLC Abschlußfeier 2011 von Steffen Vorwerk, Dienstag, 18. Oktober 2011 um 18:12 Zu der OLC Abschlussfeier hatten diesmal der MBC - Lauba geladen. Und zwar auf den Blausteinhof in Obercunnersdorf. Die Feier war am 14.10 .11 und ging gegen 19 Uhr los.   Lutz sammelte mich, sowie den René und seinen Bruder, in Oppach ein und schon ging es los, nach Oberc. Dort nach unendlichen Minuten angekommen, staunten wir nicht schlecht. Ein schöner rustikaler Hof, wo draußen schon die RC Autos abgestellt waren, und ein noch rustikalerer Partyraum, inklusive vieler Teilnehmer von allen Vereinen, saßen schon da und erzeugten eine ausgelassene Stimmung. Das hieß für uns, fix die Jacken ausgezogen, an den Tisch gesetzt und eine Erfrischung ;) bestellt. Hier konnten wir auch gleich von dem Leipziger Messecup berichten, wo wir teilgenommen hatten. Da man ja doch ein paar Erfahrungen und Bekanntschaften mitgenommen hat. Klein Moritz (4 oder 5 J.) vom MBC war auch am Start und empfing uns auch sehr herzlich mit seiner Motorradzeitschrift, so wie es aussieht hat Mori noch größeres vor. Gespannt lauschten wir seinen Worten und sahen uns seine Zeitung mit an. Nach ca. 1 Std. ging das ganze zum Abendbrot über, es gab für jeden eine große Portion Spanferkel mit Bratkartoffeln, was wir vom NRC sehr lecker und saftig fanden. Als alle so ziemlich durch waren, mit dem essen, ging es vor dem Partyraum in dem Hof. Dort fand die Siegerehrung vom gesamten OLC statt. Neben Pokale, gab es auch noch, Sachpreise, sowie Zeitschriften für die RC Piloten. Man konnte sehen wie sich die Jung´s und Mädel´s gefreut hatten als sie das Ganze in Empfang nehmen konnten. Als wir das nun auch hinter uns gebracht hatten, gab es erst einmal was zu trinken, schließlich hatten einige ja etwas zu feiern und ließen Ihrer Mechaniker und Vereinsmitglieder, genau so, hoch leben, wie man es mit Ihnen, bei der Pokalvergabe gemacht hatte. So nach und nach, machte man sich auch Gedanken, über kommende Veranstaltungen, was man besser machen kann, bzw. wie man den nächsten OLC und kommenden Wintercup veranstaltet. Hier sind einige Gedanken und Anregungen geflossen, mal sehen was sich davon verwirklichen lässt. Nach einiger Zeit verließen auch die ersten Leute, die Feier, und traten den Heimweg an. Den einige hatten ja doch ein Stück zu fahren und das kann man denen auch nicht verübeln, dass sie nicht bis zum Schluss bleiben konnten. Wir setzten gegen 3/4 12 die Segel, so ziemlich als letzte mit den Veranstaltern. Ich muss sagen diese Abschlussfeier war Top organisiert. Es fehlte an nichts und die Preise waren unserer Meinung auch fair, den Leuten gegenüber. Wir freuen uns schon auf Munzig, zum Indoor Offroad, und auf den Wintercup in Löbau, der vom MCS Team ausgerichtet wird.  Gruß der NRC ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- der Bericht zum Messcup Leipzig 2011 von Nitro Racer Cosul, Mittwoch, 12. Oktober 2011 um 11:09 Am 30.9 - 3.10.11 öffneten sich die Tore, auf dem Leipziger Messegelände, zu folgender Veranstaltung "Modell Hobby Spiel". Seperat dazu wurde in der Messehalle 4 der "Leipziger Messe Cup" gefahren der vom RC RACE TEAM BERLIN BRANDENBURG e.V ausgerichtet wurde. Lutz seine Augen leuchteten schon letztes Jahr, als er nur Zuschauer war und setzte sich in seinem Hinterkopf : " Hier bin ich 2011 mit am Start". Der Gedanke an der Teilnahme ließ Ihn über das Jahr nicht los, und so hat er sich mit Rachner Olaf und Slabina Ron mit Nennen lassen. So nun stand der Plan, wir sind also Teilnehmer beim Leipziger Messecup Jetzt galt es nur noch ein günstiges Hotel zu finden und vor allem das RC Auto in Schuss zu bekommen. Lutz und ich trafen uns Samstag früh gegen 5 Uhr, und setzten die Segel in Richtung Leipzig. Wir beide sahen um die Zeit noch ziemlich zerknittert aus aber das sollte sich ändern als wir die Motoren gegen  7:30 Uhr in der Messehalle 4 hörten, dort war das Fahrerlager schon in Aufruhr, da wurde geschraubt, gequatscht und gelacht. Es dauerte auch nicht lang, da lief uns schon Ron (MSG Niesky) über den Weg, da konnten wir gleich mal erfragen wie es bei Ihm so lief bzw. wie stark die Konkurrenz so ist. Lutz und ich hatten uns eh kein Plätzchen auf dem Treppchen ausgemalt und haben uns von Anfang an gesagt, wenn wir hier im Mittelfeld landen ist das schon OK für uns. An diesen Cup nahmen Fahrer/innen aus ganz Deutschland teil, die schon ganz anderer hochwertigere Rennen gefahren sind als wir. Lutz wollte nur mal schauen, ob er mit den Leuten mithalten kann, bzw. wo er fahrerisch so steht, im Bezug zu den anderen Teilnehmern. Schließlich holten wir unsere RC Sachen rein, und bauten alles im Fahrerlager auf, und es dauerte auch nicht lang, da kam Olaf, Heike und Friedel mit zu uns bzw. sie hatten für uns Platz gehalten. "DANKE" . Nun galt es erstmal zu sehen in welcher Gruppe wir gelandet sind und wann unsere Trainingszeit bzw. die Vorläufe  starteten. Hier der Link zu den Gruppeneinteilungen. http://www.messecup-leipzig.de/cms/images/stories/messecup/gruppeneinteilung.pdf In der Zwischenzeit trudelte auch Einheimischer Besuch an , ein paar Jungs vom NRC ließen sich auch auf der Messe sehen um mit Lutz und Ron mitzufiebern, und um mal den anderen Ausstellern diverser Hallen über die Schulter zu schauen und vllt. dabei das ein oder andere Schnäppchen zu schlagen. Im freien Training konnte sich Lutz erstmal an die Streckenführung gewöhnen und deren Schnelligkeit . Nun galt es das Setup zu optimieren (Dämpferstellungen, Stabis, Reifen, usw.) um einen vernünftigen Grip aufzubauen. In den ersten gezeiteten Trainingsläufen und im ersten Quali. Vorlauf waren wir noch nicht ganz zufrieden, da uns die anderen Fahrer in der selben Gruppe immer noch 2 Runden abnhamen, in den 5 min. Also hieß es weiter tüfteln. Lutz kramte ein Satz neue Reifen raus, die klebten schon so aneinander wie Honig auf einem behaarten Unterarm ;) . Dann gab er mir und Friedel eine Schere, und er sagte Jung´s wer als Erster die Pins runtergeschnippelt hat bekommt ein Belohnungsbier, also ging´s für uns los, mit dem schnippeln. Nach ca. 1 Std. hatten wir den Satz bearbeitet und es dauerte nicht lang, waren wir auch mit dem 2 Vorlauf, an diesem Samstag, dran. Wir schnallten noch die Reifen auf den Agama drauf und gingen vor um das Auto warmlaufen zu lassen. Schließlich ging es los. Erst die 2 min. Einlaufzeit gefolgt von den 5 min Quallizeit. und siehe da, Lutz hatte auf das richtige Pferd gesetzt, die Reifen hielten, was wir uns davon versprochen haben. So konnten wir den Samstag für uns abhacken und erstmal gemütlich eine Erfrischung zu uns nehmen. Die Sachen wurden schnell gepackt und einige ließen wir gleich dort, danach ab in das Auto um erst einmal das gebuchte Hotel zu suchen. Dieses konnten wir auch schnell aus finding machen und so wurde auch gleich eingecheckt. Jetzt war es an der Zeit uns erste inmal frisch zu machen und den Tag auf sich wirken zu lassen. Danach sind wir mal an der Bar vorbeigeschlendert und haben den Willkommen Drink abgefasst, gefolgt von ein paar Bierchen. Es wurde noch eine To Do List geschrieben für den nächsten Tag, damit wir auch nix vergessen und dann ging es zur verdienten Nachtruhe über. Diese sollte nicht lang anhalten, da der Wecker gegen 7 Uhr uns schon aus den Federn holte, naja immerhin konnten wir 1 Std. länger pennen, als beim OLC Cup, da das Messegelände nur ca. 10 min. entfernt war. So standen wir fix auf, gingen zum Frühstück für Champions über und schnippsten auch schon zur Messe. Dort war wieder das gewohnte Bild, ein Teil der Leute war schon da und der andere Teil inklusive uns, packte seine Sachen wieder aus. Jetzt galt es die To Do Liste mehr oder weniger abzuarbeiten, um das Auto noch ein bisschen zu optimieren. Als das erledigt war, ließ der 3. Quali Vorlauf auch nicht lange auf sich warten. Und siehe da, die Überlegungen fruchteten, Lutz konnte endlich seine ersehnten 11 Runden fahren und kam seinem Ziel ein Stückchen näher. Nach der Durchsage vom Rennleiter kam er auch mit einem ziemlichen grinsen vom Fahrerstand herunter und machte sich auf seinen Streckenposten. Ich habe in der Zeit das Auto in den Park Farme geschafft und den Rest aufgeräumt. In dieser Art und Weise lief es die anderen 3 Vorläufe auch für uns. Wir konnten die 11 Runden ziemlich gut halten und waren damit auch zufrieden, mehr war für uns einfach nicht drin. Zwischen den Läufen hatten wir immer mal ca. 2 Std. Zeit, so konnten wir uns auch auf der Messe den anderen "Attraktionen" widmen und liefen mal durch die Hallen, um zu schauen, was da noch so geht. Unser René mit seinem Bruder und seinem Bunny kamen auch vorbei und brachten uns noch ein Satz Reifen mit, für den Fall der Fälle. Da wog uns natürlich noch ein bisschen mehr in Sicherheit, falls unserer Satz die Hufe hoch machen sollte. Alls wir an diesem Rennsonntag mit unseren Quali Läufen fertig waren, war es für uns schon an der Zeit zu packen, parallel dazu wurden die ersten Unterfinale in der Buggyklasse 1/64 A und B gefahren. Das brauchte uns aber nicht weiter zu interessieren, da wir uns schon für das 1/16B Finale qualifiziert hatten. So konnten wir bei Zeiten zum Hotel fahren um uns frisch zu machen und den Abendessen - Gutschein einzulösen. Ich sag euch, nachher hat uns ganz schön die Wampe gespannt ;) . Fix noch n Bierchen genascht und dann ab auf das Zimmer. Diesmal durften wir den Wecker schon auf halb 7 stellen, da es für uns am Montag schon 8 Uhr, als Helferposten los ging. Naja, es gibt schlimmeres für einen Montag, als halb 7 Aufzustehen. So wurde schnell gefrühstückt, ausgecheckt und fix zum Messgelände gedonnert. Wir packten wieder unsere 7 Sachen aus und Lutz ging auf seinen Helferposten. Unser Finallauf ließ auch nicht lang auf sich warten, er startet gegen 8:45 Uhr. und endete 15 min später mit Platz 7 in diesem Finale. Das bedeute für uns 1 Runde hinter dem 1 Platz in diesem Finallauf und die ersten 4 Fahrer sind in das 1/8 Finale aufgestiegen. Wir leider nicht aber das war OK für uns, denn wir hatten das gesetzte Ziel erreicht, wir konnten uns im Mittelfeld behaupten und Platz 59 sichern. Jetzt hatten wir erst einmal Zeit um richtig durchzuatmen, das ganze wurde natürlich, wie es sich gehört, auch mit ner kleinen Erfrischung gefeiert. Jetzt wurden sie 7 Sachen gepackt, damit wir das auch gleich von der Backe hatten. Nachher ging es noch durchs Fahrerlager um mit den anderen Fahrern noch ein bisschen herum zu albern, was uns sehr gut gelang und die anderen Jung´s sind auch mit drauf eingestiegen. So gab es hier und da noch ein kleines Späßchen. Wir hielten es dort auch noch bis zu Mittag aus und gingen auch gleich zu unserm Stammasiaten, um uns dort noch n paar Nudeln reinzuhauen, Anschließend liefen wir noch einmal durch das Fahrerlager, um uns zu verabschieden und gegen 1/4 1 sind wir auch auf die Piste, um den Heimweg anzutreten. Gegen 14 Uhr sind wir in Cunewalde eingeschwebt und haben noch bis 15 Uhr die Runde ausgewertet. Und was soll ich sagen: Wenn es nächstes Jahr mit der Nennung klappt sind wir wieder mit am Start. Alles in allem war das ein saugeiles verlängertes Rennwochenende, wir schnupperten das Nitromethan, tranken mit paar Kumpel´s n Bierchen, lernten neue Leute kennen, konnten uns den ein oder anderen Trick ab lauschen und was am wichtigsten war (ist), wir hatten jede Menge SPASS. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck von dem Rennwochenende vermitteln und wenn Ihr Lust habt schaut doch selber mal vor bei. Gruß NRC ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Das Wort zum Sonntag (Flugtage Litten 14.8.11) von Nitro Racer Cosul, Freitag, 19. August 2011 um 09:37 Der Sonntag fing eigentlich schon relativ entspannt an. René schlug gegen 8:80 Uhr bei mir (Steffen) auf und wir packten seinen Kombi noch mit Sachen die ein Mann so braucht, (Mini) Auto, Campingstuhl und ne Kiste Bier. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt auch auf unserer Seite, so das  man schon leichtbekleidet los machen konnte. Als wir in Litten angekommen waren, waren die Jungs von "Großmodelle - Bautzen" schon vor Ort und richteten schon die Pavillions und den Verkaufstand ein. So haben wir fix jeden "Hallo" gesagt und auch angefangen uns einzurichten. Einer der Trödelstände schien schon zu wissen was ihm blühte und regte sich schon vorher auf, dass das krach machen wird, und was soll ich sagen er sollte Recht behalten ;) . Die Großmodelle im Maßstab 1:5 und die 1:8 Nitrobuggys machten einen geilen Sound auf dem Flugplatz, so das auch der letzte mitbekommen sollte, das bei uns so richtig was abging. Wir möchten den Bautznern auch an dieser Stelle für die schöne Strecke danken und an die TOP Organisiation, es fehlte an nix. Wenn unser Areal mal ruhig war liefen die Leute auch nur ma so vorbei und schauten einwenig neugierig, aber wehe ein oder mehrere Auto´s fuhren auf der Bahn, da drückten sich die Leute die Nase platt, an den Zäunen und sie staunten nicht schlecht was die kleinen RC - Autos alles können, vorallem wie schnell sie sind. Man wird ja oft von Leuten belächelt, wenn man über sein Hobby redet, weil viele ja denken, naja n Funkferngesteuertes Auto hatte ich auch ma als Kind, da ist doch nichts dabei. Aber man konnte aus Gesprächen herraushören, dass das ein oder andere Männerherz höher schlug und sich auch ein grinsen im Gesicht breit machte, bei der Show die den Zuschauern geboten wurde. An die Mittagsverpflegung hatten die Bautzner Jungs auch gedacht, also schmissen wir den Grill an und bereiteten uns lecker Bratwurst und Steaks zu, und das ganze wurde noch mit einer Erfrischung abgerundet. Übern Nachmittag bot sich das selbe Schauspiel, wir fuhren und die Leute staunten, immer und immer wieder. Einige von uns kammen gar nicht mehr zum fahren, sondern beantworteten verschiedene Fragen der Neugierigen Zuschauer, die sich scheinbar für das Hobby begeistern konnten. So sollte es ja auch sein. Sinn der Runde war ja eh, den Leuten den Modellbausport nahe zu bringen und wie man sah, gelang uns allen das ziemlich gut. Gegen 18 Uhr lichteten sich die Reihen, also machten wir noch ein paar Gruppenfotos und räumten die "Rennstrecke" auf. Alles in allem war das ein gelungener Sonntag, so wie er im Buche steht, wir hatten Spaß und gelacht, Freundschaften wurden geknüpft und ausgebaut, und mit den nächsten Terminen schon geliebäugelt. Gegen 20:30 Uhr sind wir dann auch Zuhause platt angekommen, den so ein Tag schlaucht ganz schön, aber das war es Wert. Die Nitro Racer Cosul möchten sich an dieser Stelle bei den Organisatoren "Grossmodelle- Bautzen" für diesen geilen Sonntag bedanken. In diesem Sinne Puff Peng Termine Berichte und Vorhaben